Regie-Klappe Zweiohrküken

Durch meine aktuelle Tätigkeit als StandIn am Zweiohrküken Set, gehöre ich laut der Regieassistents mit zum Team. Da zu gewissen Kombinationen von Bildern und Einstellungen wie z.B. das 55. Bild und die fünfte Einstellungen sogenannte Schnapsklappen fallen, werden diese gefeiert. Dies wird von jeder Produktion anders gehandhabt.

Die Produktionsfirma von Zweiohrküken, Barefoot Films,  feiert solche Regie-Klappen gerne ausgiebig. Dies dürfte ich am Freitag nach Drehschluss auch miterleben. Als „normaler“ Komparse bekommt man von solchen Events natürlich nichts mit. Aber wie schon geschrieben gehöre ich ja praktisch dem Team an.

Gefeiert wurde in den Hinterhöfen Prenzlbergs und das nicht zu knapp. Es gab ein lecker Buffet und Freigetränke. Anwesend war auch der Großteil des Teams und es verstanden sich alle bestens. Auch die Hauptdarsteller wie Til Schweiger, Nora Schirner und Matthias Schweighöfer waren anwesend. Zudem war auch noch Felicitas Woll, bekannt aus Berlin, Berlin anwesend.

Was ich an der Atmosphäre schätze ist das sich keiner als „Gott“ fühlt, klar ist Til Schweiger der Chef und wird auch gern vom Team so angesprochen aber er ist natürlich.

Das Highlight des Abends war für mich jedoch, das schon einige fertige Szenen des Films gezeigt wurden. Ich kann echt nur sagen Hammer!! Til und sein Team haben echt gute Arbeit geleistet. Vorallem die Szenen mit Matthias sind sehr, sehr lustig. Auch am Set von Zweiohrküken sorgt er für sehr viel Spaß.

Kann nur noch sagen, es war ein gelungener Abend :)

Stand In bei Zweiohrküken

Momentan ist Til Schweiger und Nora Schirner ja wieder fleißig am produzieren und zwar für die Fortsetzung des Blockbusters „Keinohrhasen“. Viel davon wird wieder in Berlin produziert. Worum es geht?? Ja natürlich wieder um Ludo und Anna.

Da Til ja auch Produzent und Regisseur ist hat er natürlich nicht soviel Zeit bei den Proben dabei zu sein. Daher werden sogenannte StandIns benötigt. Mit Hilfe dieser Stand Ins kann das Kamera- und Beleuchterteam während die Schauspieler Pause haben schon mal die Szene einrichten, so dass sich der Schauspieler praktisch nur noch hinstellen muss und seinen Text runter rattern.

Ich hab nun das Glück gehabt dafür ausgesucht worden zu sein. In meinen Augen ist es besser ein Stand In zu sein als ein „gewöhnlicher“ Komparse. Man gehört praktisch zum Team und hat eher selten was zu tun *g* Habe sogar das Glück zwei Schauspieler zu doublen, von daher gibt es mehr Aufträge aber leider nicht mehr Geld. Aber ich bin zufrieden wie es bisher am Set gelaufen ist.

Eins kann ich euch aber schon versprechen, es wird lustig werden :)