Google Drive a.k.a Cloud-Speicher

Google greift mal wieder ein weiteres Marktsegment an. Cloud-Speicher, also Festplatten im Web, gibt es ja wie Sand am Meer. Google mischt hier auch schon länger mit, jedoch waren zumindest für mich die Preise nicht wirklich interessant.

Gratis hat erstmal jeder Google Account 15 GB zur Verfügung, was für viele Personen mehr als ausreichend ist bzw. sein sollte. Ich erinnere mich noch an die alten Web.de Zeiten zurück, wo jeder User 12MB, also ein Bruchteil davon als Speicher zur Verfügung hat. Dort war es so, sofern man nicht Club-Mitglied ist, das man fast jeden Tag am löschen oder downloaden der Datenanhänge war, damit einem ja nicht das Postfach voll läuft. Ganz schön nervig war das, mit meinem Googlemail-Account hatte ich noch nie solche Probleme.
Hier habe ich nur für mich unrelevante Emails gelöscht, wie Werbung oder Spam. Aber Dateianhänge sind kein Problem mehr. Der einfache Zugriff und die Suche haben mir schon oft weitergeholfen.
Nunja soviel dazu…
Auf jedenfall gehören manchen Personen zu einem Kreis die Ihre Dateien auch online benötigen z.B. Fotografen oder Redakteure. Ich nutze zumindest solch ein Angebot noch bei einem anderem deutschen Anbieter, da zahle ich aktuell das 5-fache für die gleiche Menge an Online-Speicher.
Google verlangt hier für 100GB lediglich 1,99$ (US) / Monat, für einen Terabyte 9,99$ (US), und noch viel mehr Speicher, diese Angebot sind dann aber sicherlich für Agenturen oder sonst wen gedacht.
Finden kann man das Angebot, im angemeldeten Zustand unter https://www.google.com/settings/storage

Wie es mit dem Datenschutz aussieht, keine Ahnung, aber hier ist es sicher egal ob man nun bei einem deutschen Anbieter oder sonst wo ist. Sicher sind die Daten denke ich nirgends.
Ich persönlich habe meinen Vertrag beim deutschen Anbieter gekündigt und werde zum Ende der Laufzeit zu Google wechseln. Da der Dienst hier auch nutzbar für die in meinen Augen wichtigsten Dienste kombinierbar ist -> Gmail, Picasa und Drive.

Planung vom Sommerurlaub

Es ist zwar noch Ewigkeiten hin, aber wer früh bucht spart auch oder?
Kommendes Jahr soll es nach Teneriffa gehen. Wir haben lang überlegt ob es in den Süden oder in den Norden gehen soll. Entschieden haben wir uns nun für die Mitte der Westküste, Costa Adeje. Von dort aus haben wir es nicht weit nach Los Christianos aber eben auch nicht weit zum Loro Parque, welchen wir uns unbedingt anschauen wollen.
Natürlich schaut man zuerst in die Reiseportale, es gibt ja davon diverse, aber wirklich glücklich waren wir damit nicht. Aber für einen ersten Eindruck sind diese dann doch ganz gut.
Was uns nicht gefallen hat, man hat keinen direkten Einfluss (man hat dies eh nicht, es ging lediglich um die Vorauswahl) auf die Flugzeiten. Wir hatten 3 Hotels ins Auge gefasst, das sollte kein Problem sein. Aber wie schon angesprochen die Flugzeiten, welche sehr ungünstig gefallen wären. Wir wären abends um 23:50 angekommen und der Rückflug wäre morgens um 7 gewesen. Es geht einem also echt Zeit verloren.
Wir haben uns daher entschieden Flug und Hotel getrennt zu buchen. Die vom Reiseportal vorgeschlagene Airline, wäre eine Billig-Airline aus Norwegen gewesen. Wäre die blöden Flugzeiten nicht gewesen, hätte es auch kein Problem dargestellt. So haben wir uns dann für Air-Berlin entschieden, womit wir morgens um 10:30 in Teneriffa ankommen und auch vormittags um 11 Uhr zurückfliegen.
So, das Problem mit dem Flug wäre geklärt nun noch zum Hotel. Hier lohnt es sich definitiv auf die Webseiten von den jeweiligen Hotels zu schauen, da hier teilweise Beste-Preis-Garantien gegeben werden. Hätten wir eines der 3 Hotels über eins der vielen Reiseportale gebucht, hätten wir pro Person ca. 100€ mehr gezahlt. Die ich doch lieber anderweitig im Urlaub ausgegeben hätte. Aber dies trifft leider nicht für alle Hotels zu. Wir haben uns dann auch am Ende gegen das Hotel (Barcelo Santiago) entschieden und weil wir uns mal was gönnen wollten das Roca Nivaria Gran Hotel gebucht. Wir haben hier das P/L-Verhältnis für am besten empfunden.
Allgemein sei zu sagen, das man immer vergleichen sollte und sich ein wenig umschaut bevor man sofort bucht, wer sich aber nicht die Arbeit machen will, kann ja zumindest schauen ob man auf Portalen wir Qipu.de noch ein wenig Cashback mitnehmen kann.

Wintermantel

Die kalte Jahreszeit steht ja inzwischen vor der Tür. Heute hat es hier das erste Mal geschneit. Dementsprechend fallen natürlich auch die Temperaturen aus.
Da dies Anlass für meine Freundin ist ausgedehnte Shopping Touren zu betreiben, ist das wieder mal eine der nervigsten Jahreszeiten. Aber Frauen finden ja bei eigentlich jeder Jahreszeit einen Anlass ihren Schrank mal wieder aufzufüllen.
Meine Freundin war zunächst mal auf der Suche nach Mänteln mit einem hohen Daunenanteil. Diese sollen ja bekanntlich sehr warm halten, jedoch müssen dafür ja Tiere leiden.
Nach langer Suche war Sie nun dann auch fündig geworden, es war ein Mantel von Tommy Hilfiger.
Dieser stand ihr an ganz gut, aber Frauen geben sich hier scheinbar nicht so schnell zufrieden wie wir Männer. Drum war sie trotzdem noch weiter auf der Suche nach Mänteln.
Das örtliche Einkaufscenter war hier nun Anlaufstelle #1. Da sie ja nun nicht die einzige Frau ist die so tickt, war es natürlich mal wieder total überfüllt. Was ja für mich schon ein Reiz-Thema ist.
Nunja, der Großteil der Läden war abgeklappert und man begab sich an für sich schon auf den Heimweg und dann kam sie auf die Idee doch noch in den einen Shop mit den 4 Buchstaben zu schauen…
Ich dürfte 50 Minuten warten, der Kragen stand mir bis oben… zumindest hatte ich ja mein Smartphone dabei.

Sie hatte sich in einen neuen Mantel verliebt, der zuvor gekaufte ging zurück. Aber nun ist Sie zufrieden, was gibt es besseres.

Autokauf

Wir fahren aktuell noch einen alten Mazda 323F, welchen ich von meinem Opa vererbt bekommen habe. Da dieser aber mittlerweile schon 14 Jahre alt haben wir, also meine Freundin und ich uns mal nach einem neuen Wagen umgeschaut.
Allerdings habe ich in den Mazda schon “einiges” an Geld reingesteckt. Um den TÜV zu bekommen musste ich im letzten Jahr die Bremsen erneuern lassen, Ölwechsel (steht bald schon wieder an) und neue Winter- und Sommerreifensätze. Ich denke mal das demnächst auch mal der Zahnriemen dran sein wird und das wird auch wieder einige hundert € kosten. Daher auch die Überlegung eines neuen Wagens, das man erstmal Ruhe hat. Ein weiterer Grund für den neuen Wagen wäre auch ein evtl. Familienzuwachs zu dem Hund hinzu. Da ist das Platz-Angebot in dem Mazda nicht ausreichend, zumindest nach unseren Ansprüchen.
Seis drum. Wir haben uns natürlich einige Modelle angeschaut. Mir hätte z.B. ein Audi A4 Avant gefallen, zumindest von aussen. Das Interior hat mir dann aber nicht ganz so zugesagt, darum haben wir uns noch weiter umgeschaut.
Aufgrund der Zuverlässigkeit, von dem jetzigen Mazda, es war ja nie was großes angefallen, sind wir auch zum Mazda Händler gegangen. Dort hätten wir uns sogar fast für einen Neuwagen entschieden.
Die Modelle CX-5 und der neueste Mazda 6 haben es uns angetan. Jedoch würden wir hier lieber aufgrund des großen Wertverfalls, darauf warten bis sie als Jahreswagen angeboten werden. Dadurch spart man sich einiges an Geld und die Wagen sind trotzdessen noch relativ neuwertig.
Dies sieht man bei Opel. Neben dem Audi und den Mazda Modellen haben wir uns den Opel Insignia angeschaut. Vom Platzangebot und der Ausstattung perfekt, ähnlich wie bei Audi, bloß viel günstiger. 14tkm, super Ausstattung und gerade mal ein Jahr alt für ca. 20.000€. Da kann Audi nicht mithalten. Von der Ausstattung fand ich komischerweise auch Opel besser als Audi. Aber Audi wird schon seine Vorteile haben.
Auch die Effizienz spielt hier mit rein, also der Benzinverbrauch im Vergleich zu den PS. Mit den heutigen Motoren hat man zumindest gegenüber des alten Mazdas, das Doppelte an Motorleistung bei teilweise sogar geringerem Verbrauch. Und die Benzinkosten fallen ja heutzutage doch schon deutlich ins Gewicht. Mal sehen was die Zukunft uns bringen wird. Vielleicht geht ja auch alles schneller als Gedacht.

Winterurlaub

Nach langer Zeit mal wieder, hieß es in den Winterurlaub zu fahren und vor allem meine Freunde aus der Heimat mal wieder zu sehen. Nach dem Umzug nach Augsburg ist das Treffen mit den Freunden aus der Heimat schon ein wenig schwieriger, als sich einfach in die S-Bahn zu setzen und nen bissl rumzufahren. Aber gut.

Dieses mal ging es nach Lipno nad Vltavou, im Süden von Tschechien.
Wir waren insgesamt 4 Pärchen + 1 Hund. Wir haben uns dort ein Haus/Villa gebucht, welche für eine Woche gerade mal 775€ gekostet hat. Wenn man dies jetzt noch durch vier teilt, ist das schon spotbillig.
Vor Ort war auch direkt ein kleines Skigebiet, was vor allem auch für die Frauen gut geeignet war (alles Ski-Anfängerinnen). Die Männer waren ja zuvor schon einige Male auf Skien unterwegs, daher war es nach einer kurzen Eingewöhnung auch kein Problem die Pisten zu geniessen.

Also für Ski-Anfänger bzw. Snowboarder wirklich zu empfehlen.

Nach den ersten Stunden vor Ort, hat man sich gleich wohl gefühlt. Vor allem die Preise. Für ein Essen mit 2 Hauptgerichten und je 2 Getränken pro Pärchen, hat man gerade mal umgerechnet 16€ gezahlt. Das muß man erstmal in Deutschland bzw. Österreich suchen, falls es sowas überhaupt noch gibt.

Die Ausrüstung wurde vom Großteil vor Ort ausgeliehen, das Equipment war durchweg im tadellosen Zustand. Jedoch sollte man sich überlegen, wenn man sich öfter was leiht, vielleicht sich doch eine eigene Ausrüstung zu zulegen. Was vor allem auch die Ski-Schuhe betrifft, nicht nur wegen der Hygiene, sondern auch die Passform. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

Um nochmal auf den Ort zurück zu kommen. Er liegt nur wenige Kilometer hinter der Grenze zu Österreich. Wir viel Wert auf Apres-Ski legt, ist hier falsch. Aber man kann ja auch gut zu Hause mit Freunden feiern.

Vielleicht stelle ich in den nächsten Tagen einige Impressionen rein, damit man sich mal besser ein Bild machen kann.

Wechsel des Energielieferanten

Wie es ja sicher schon viele mitbekommen haben, wird der Preis pro kWh im Januar ordentlich angehoben. Ich habe mich deshalb vorsorglich jetzt mal noch darum gekümmert einen Anbieter zu finden, welcher eine Preisgarantie bietet. Gefunden habe ich auch einen. Allerdings muss ich dazu auch sagen, das ich mich jetzt nicht erkundigt habe wie dort der Preis pro kWh zuvor war.

Bei den Lieferanten ist es ja sicherlich schon länger bekannt das diese Umlage kommen wird.
Gegenüber meinem bisherigem Energielieferanten spare ich auch nur wirklich was durch den Wechselbonus, typisches Utensil als “Kundenfangmittel”. Ob ich nach Erhalt dieses Bonuses wieder wechsele weiß ich jetzt noch nicht. Ich denke mir auch das dort irgendwann ein Riegel vorgeschoben wird. Diese Boni werden eh wieder nur durch die nicht wechselnden Kunden finanziert. Aber was schert mich das…

Die schon angesprochene Preisgarantie wird auch nicht oft voll gewährt, ausgenommen sind sehr häuftig Steuern und andere staatliche Vorgaben. So kann man nie wirklich planen, wobei man sich ja eigentlich schon denkt das man dies bezüglich dann schon mal gut abgesichert ist.

Es hätte auch noch günstigere Anbieter gegeben als den jetzigen. Jedoch haben wir/ich darauf geachtet das es auch ein namhafter Anbieter ist. Vor einigen Jahren gab es ja da mal eine Insolvenz, wo viele Verbraucher ihren Beitrag im voraus zahlten und das Geld dann futsch war. Lieber ein wenig mehr zahlen, als das Geld ganz zu verlieren, haben wir uns gedacht.

Neuer PC?

Mein aktueller Gaming PC hat mittlerweile ja schon einige Jahre auf dem Buckel. Inzwischen hat sich ja schon viel getan, besonders viel in hinsicht auf Prozessoren und Grafikkarten. Aber auch bezüglich der Festplatten hat sich ja in den letzten 1-2 Jahren einiges getan.
Meine Grafikkarte hatte ich ja zum Start von Battlefield 3 auf eine HD6950 aufgerüstet. Aber sooo ganz zufrieden bin ich mit dem System trotzdem nicht. Die aktuellen Ivy-Bridge Prozessoren von Intel sind ja der Hammer. Der 3570-K oder der 3770-K sind schon interessant, zum Gamen würde der 3570-K reichen. Aber sofern man nicht nur spielt, sondern auch ein wenig werkeln möchte ist der 3770-K schon besser (liegt an SMT). Allerdings ist die Preisdifferenz von knapp 100€ nicht so schön.
Auch der RAM in meinem System ist nicht wirklich ausreichend, mit 4GB DDR2 kommt man heute nicht mehr so weit. Zu dem ja DDR3 RAM auch recht günstig ist.
Einen großen Leistungsschub sollen aber auch die SSD’s bringen. Wenn man sich die Transferraten gegenüber normalen HDD’s anschaut, dann kann es nur besser sein. Zudem man ja auch keine beweglichen Teile hat und vor allem auch nicht so eine “große” Abwärme wie bei den alten Datenträgern. Allerdings schlägt hier natürlich ein deutlich höherer Preis zu buche. Aber die SSD’s sind ja auch nicht zur Datenablage gedacht.
Vielleicht werde ich noch ein wenig die Weihnachtszeit abwarten, weil so dringend ist es momentan eh noch nicht.

Langeweile bei Haustieren?

In letzter Zeit werden ja immer mehr Videos gepublished in denen die Besitzer von Haustieren, diese an Smartphones bzw. Tablet-PC wie z.B. das Ipad heranführen. Und interessanter Weise haben die Haustiere auch Spaß daran. Also vllt mal drüber nachdenken, anstatt dem Haustier Kuscheltiere zum zerfetzen zu holen oder sonstige Spielzeuge, einfach nen Smartphone bzw. Tablet besorgen ;)

Schuhe, Schuhe, Schuhe

Ja, so sieht ein Zimmer in unserer Wohnung aus, voll mit Schuhen. Meine Freundin interessiert sich sehr für Trend und Mode. Sie hortet diese ja praktisch schon und es kommen jeden Monat Neue hinzu. Ich glaube da ist auch erstmal kein Ende in Sicht, bissl Platz ist ja noch und man kann als Frau ja nie genug Schuhe haben. Es gibt sie ja für jeden Anlass, Frauen sind da kreativ in der Hinsicht. Während ich mit meinen 3-4 Paaren auskomme, braucht sie als Frau gleich das 20x davon. Neulich hatte sie sich erst wieder ein paar Converse Chucks geholt, ihre Lieblingsmarke… Ich musste mir auch welche holen, weil sie diese ja so toll findet… Naja vielleicht brauchen Frauen ja bald auch neben den Ankleidezimmer auch noch ein eigenes Schuhzimmer